hooolp.com ist eine Suchmaschine für Livemusik und integriertem Preisvergleich für Konzerttickets, mit der Konzerte verschiedener Genres in einer Stadt oder einem Umkreis gefunden werden können. Die Konzerttermine werden von kooperierenden Ticketanbietern importiert und werden von Agenturen, Bands und Clubs in das hooolp-System eingetragen. Eine eigene Content-Redaktion vervollständigt und wartet die Inhalte der Datenbank. Der Service ist für alle Beteiligten kostenlos.

Der Best Price Ticket genannte Preisvergleich für Konzertkarten basiert auf der Zusammenführung der Datenbanken verschiedener Ticketanbieter. Seit Dezember 2011 ist die Best-Price-Ticket-iPhone-App und seit Mai 2012 die Android-Version online.

Die Erfahrungen mit mobilen Anwendungen fließen ab 2012 in die Entwicklung der band-box ein, ein Baukastensystem für mobile Apps für Bands und Festivals, das hooolp.com als Datenbasis für alle angezeigten Tourdaten nutzt.

Im Oktober 2013 wird auf der Konferenz “ThessBerlin 2020” im Goethe-Institut von Thessaloniki durch hooolp-Gründer Manfred Pokrandt das System, insbesondere ein Demo für Thessaloniki und Umgebung vorgestellt. Es bildet sich ein deutsch-griechisches Team mit dem Ziel, eine griechische Version des hooolp-Systems zu etablieren.

Die eingegebenen Termine erscheinen damit nicht nur auf hooolp.com, sondern können auch auf Webseiten von Bands, Clubs, Agenturen oder regionalen Portalen angezeigt werden. Dafür stellt hooolp einfach in die Seite zu integrierende Apps/Widgets in verschiedenen Designs zu Verfügung. Einmal korrekt in die Datenbank eingegeben stehen die Termine tagesaktuell zahlreichen Online-Plattformen, Twitter, Facebook, iPhone-, Android-Apps und Printmedien zur Verfügung.

Die Datenbank umfasst ca. 400.000 Konzerttermine, davon 20.000 bis 25.000 zukünftige, mehr als 50.000 Bands und 20.000 Locations (Stand Januar 2014). Der größte Teil der Daten betrifft Deutschland.

Rezeption
Das Wirtschaftsmagazin brand eins würdigt die Website als „die erste Suchmaschine der Welt für Live-Musik-Termine“. Die Funktionalität und Vorteile von hooolp.com werden in zahlreichen Online- und Printmedien beschrieben, z.B. auf taz.de, im Fachmagazin Musikmarkt, gruenderszene.de und pcwelt.de.

Auszeichnungen
Highlights für hooolp.com waren ein 2.Platz beim techpitch 4.5 in partnership with EMI Music 2011 in London und die Teilnahme als Finalist am European Venture Summit am 06.12.2012 bei der Investionsbank Berlin.

Technik/Technisches
2009 startet Prof. Dr. Ulf Leser vom Institut für Informatik der HU Berlin gemeinsam mit hooolp.com das Forschungsprojekt „Identifizieren und Extrahieren von Musikveranstaltungen aus dem Web“. In der Arbeit geht es vor allem um die Möglichkeit die Konzerttermine mit Hilfe von Robots automatisch im Netz zu finden. Als Diplomand des Instituts erforscht Hung Le die Möglichkeiten mittels Informationsextraktion, um damit „Veranstaltungsseiten aus dem Web zu identifizieren und die dazugehörige Veranstaltungsinformationen mit hoher Genauigkeit und Abdeckung zu extrahieren.“

Um das Problem doppelter Einträge eines Konzerts zu lösen, wird in den Jahren 2009 bis 2011 das System von hooolp.com um Module erweitert, die die Inkompatibilität der zu importierenden Datenbanken abfangen und verschieden genannte Konzerte, Bands, Clubs oder Städte zum selben Termin zusammenfassen.

zum Inhaltsverzeichnis